Männerwirtschaft - so geht das…

Frauen, wenn ihr immer noch nicht wisst, wie ihr im Betrieb voran kommen könnt - dann studiert doch mal das Modell VW. Eine schöne Zusammenfassung des ersten Prozeßtages gegen Hartz - also Peter Hartz nicht Hartz IV - bietet die ngo-online. Da steht u.a.: “Hartz gab zu, seinen Mitarbeiter Klaus Joachim Gebauer angewiesen zu haben, diese Spesen großzügig zu zahlen. Damit habe er im Firmeninteresse Volkert im Boot behalten und ihn nicht “trotzig oder böse zu machen” wollen.”

Na also, so geht das Ladies. Trotzig und böse werden! Da kommt ganz schön was bei ´rum, z.B. 400.000 Euro für den Lover oder noch mal 200.000 Euro extra für “Lustreisen”. Na denn - probiert es mal aus - und lasst euch nicht mit “hysterisch” abqualifizieren - ein Verweis auf Herrn Hartz könnte helfen ;-)

Leave a Reply